Kredit-Vergleich24.com
Finden Sie bei uns den güstigsten Zins!
  • Kostenlos und unverbindlich
  • Exklusive Sonderzinsen
  • Die besten Zinssätze
Ihr gewünschter Betrag:

70.000€
Ihre gewünschte Laufzeit:
120 Monate
Ihr Verwendungszweck:

Umschuldungskredit – die clevere Art, Geld zu sparen

Kredite werden in der Regel über mehrere Jahre vereinbart, wobei vor allem bei privaten Ratenkrediten die Konditionen für die gesamte Laufzeit fixiert werden. Verändert sich allerdings das allgemeine Zinsniveau, kann eine Umschuldung eine interessante Maßnahme sein, um unter dem Strich deutlich an Geld einzusparen. Vor allem in Niedrigzinsphasen lohnt es sich also, die aktuellen Kreditkonditionen genau zu recherchieren, um eine Ablösung des alten Kredites durch einen neuen und günstigeren reibungslos durchzuführen. Natürlich sind neben den vertraglichen Reglungen auch in der Abwicklung einige Punkte zu beachten, um wirklich Vorteile generieren zu können.

Kreditvergleich zur Recherche nutzen

Umschuldung muss gut überlegt seinUm sich zunächst einen guten und umfassenden Überblick zu den aktuell geltenden Kreditkonditionen zu verschaffen, eignet sich unser Kreditvergleich. Mit wenigen Daten, die Sie in den Rechner eingeben müssen, erhalten Sie bereits ein erstes Ergebnis:

  • Kreditsumme
  • gewünschte Laufzeit
  • Verwendungszweck „Umschuldung“

Die Auflistung der verschiedenen Anbieter ist nur ein erster Anhaltspunkt, denn Sie können nun die einzelnen Offerten näher untersuchen. Grundsätzlich sollten Sie dabei auf die beiden unterschiedlichen Herangehensweisen der Banken achten, denn es gibt

  • bonitätsunabhängige und
  • bonitätsabhängige

Zinssätze. Finden Sie eine Von-Bis-Angabe beim Zinssatz vor, werden die endgültigen Konditionen erst festgelegt, wenn die Bank Ihre Bonität genau geprüft hat. Zur Orientierung müssen auch diese Anbieter eine Beispielrechnung veröffentlichen, die sich auf einen Zinssatz bezieht, zu dem ein Großteil der Kreditanträge genehmigt wird. Alternativ finden Sie Angebote mit einem fixen Zinssatz, auf den Sie in jedem Fall Anspruch haben, wenn Ihr Kreditantrag grundsätzlich genehmigt wird. Um einen ersten Vergleich zum bereits laufenden Kredit vorzunehmen, können Sie sich zunächst auf eine solche Offerte beziehen.

Entscheidung – bonitätsabhängig oder bonitätsunabhängig?

Eine Entscheidung muss herWelche der beiden Varianten für Sie sinnvoll ist, hängt entscheidend von Ihrer Bonität ab: Können Sie auf eine sehr gute verweisen, lohnt sich die Einholung eines verbindlichen Angebotes mit einem bonitätsabhängigen Zinssatz. Dazu füllen Sie einfach die Online-Formulare des betreffenden Anbieters aus. Dort werden sämtliche persönliche Informationen, aber vor allem auch die Daten zu Ihrem Einkommen, den laufenden Ausgaben und den bereits vorhandenen Vermögenswerten sowie weiteren Verbindlichkeiten abgefragt. Zum Beleg benötigt die Bank in jedem Fall Einkommensnachweise, die Sie per E-Mail oder Post versenden können. Natürlich wird die Bank eine Abfrage bei der SCHUFA oder einer ähnlichen Wirtschaftsauskunftei durchführen, eine entsprechende Einwilligung wird also auch von Ihnen erwartet. Zumindest die deutschen Banken sind dazu verpflichtet, die ausländischen Anbieter können durchaus von dieser Herangehensweise abweichen.

Erfahrungsgemäß werden aber nur rund zehn Prozent aller Kreditnehmer einen der sehr günstigen Zinssätze bei den bonitätsabhängigen Konditionen erhalten. Alternativ steht es Ihnen frei, sich für einen festen Zinssatz zu entscheiden. Das Procedere für die Abfrage eines verbindlichen Kreditangebotes ist dasselbe, Sie benötigen also ebenfalls alle belastbaren Unterlagen zur Darstellung Ihrer persönlichen und finanziellen Situation.

Ablauf der Umschuldung – gut planen

  • Um einen bereits laufenden Ratenkredit ablösen zu können, empfiehlt sich also zunächst die Recherche der aktuellen Konditionen. Ergibt sich ein Einsparpotenzial, fordern Sie einfach ein Kreditangebot bei dem Anbieter an, der Ihnen am meisten zusagt. Durch diese Anfrage entstehen Ihnen keinerlei Nachteile, denn es wird keine Information an die SCHUFA übermittelt, solange Sie das Angebot nicht annehmen. Sobald die Prüfung durchgeführt wurde und Ihnen die verbindliche Offerte vorliegt, können Sie nun ganz genau Ihre Einsparung durch die Umschuldung berechnen.
  • Der bestehende Kreditvertrag ist nun Gegenstand Ihrer Recherchen, denn in einigen Fällen können durch die vorzeitige Ablösung zusätzliche Kosten entstehen. Darüber hinaus sollten Sie klären, wann Sie den Kredit sinnvollerweise ablösen können. Bei einem Ratenkredit dürfte dies unkompliziert möglich sein, allerdings finden Sie die Details in den vertraglichen Vereinbarungen.
  • Sie beantragen schließlich den Kredit, sodass Ihnen der neue Anbieter den Kreditvertrag und das Formular für das Post-Ident-Verfahren zusendet. Mit diesen Unterlagen und Ihrem gültigen Personalausweis suchen Sie eine Post-Filiale auf. Dort wird ein Postmitarbeiter die Identifizierung nach Geldwäschegesetzt vornehmen. Alternativ können Sie auch Ihren Reisepass verwenden, dann benötigen Sie allerdings eine aktuelle Meldebestätigung, die Sie beim Einwohnermeldeamt erhalten. Zu dieser Vorgehensweise ist eine Bank verpflichtet, wenn die Transaktion über das Internet abgewickelt wird. Die Post nimmt die Unterlagen entgegen und reicht sie direkt an die Bank weiter.
  • Die Auszahlung des Kreditbetrages erfolgt innerhalb kürzester Frist auf das angegebene Girokonto, von dem auch die Raten abgebucht werden.
  • Sie können nun die Überweisung auf das Kreditkonto vornehmen und die Verbindlichkeiten ablösen. Achten Sie bitte darauf, dass die SCHUFA über die Tilgung informiert wird, sodass sich keinerlei Nachteile im Bezug auf Ihre Bonität ergeben. Dies wird meist automatisch von den Banken erledigt, allerdings kann es immer zu Fehlern kommen. Mit einer Selbstauskunft, die Sie einmal pro Jahr kostenlos anfragen können, haben Sie die Bestätigung oder können im Bedarfsfall korrigierend eingreifen.

Eine Umschuldung ist also nicht kompliziert und lässt sich insbesondere mit einem Onlinekredit schnell bewerkstelligen. Maßgeblich sind die Unterlagen, die Sie zur Darstellung Ihrer Einkommens- und Vermögensverhältnisse aktuell und vollständig einreichen müssen.

Grundsätzlich ist eine Umschuldung immer möglich, allerdings können unter Umständen Vorfälligkeitsentschädigungen anfallen. Es ist also entscheidend, welche Regelungen der Kreditvertrag bezüglich einer Mindestlaufzeit enthält. Ist diese nämlich noch nicht abgelaufen, darf die bisher finanzierende Bank für die ihr durch eine vorfristige Ablösung des Kredites entgehenden Zinsen eine anteilige Entschädigung verlangen. Die Berechnung ist meist sehr kompliziert, eine Anfrage bei der Bank hilft an dieser Stelle weiter. Sinnvoll ist es, eine schriftliche Berechnung einzuholen, um auf der Grundlage der zusätzlich anfallenden Kosten eine fundierte Entscheidung treffen zu können.

Berechnen Sie dazu die Einsparung, die Sie durch eine clevere Umschuldung erreichen könnten:

  • Geben Sie in den Kreditvergleich die noch abzulösende Kreditsumme ein.
  • Aus dem für Sie interessantesten Angebot entnehmen Sie sich die Gesamtfinanzierungssumme.
  • Diese stellen Sie dem aktuellen Kontoauszug Ihres bereits laufenden Kreditvertrages und dem dort ausgewiesenen noch fälligen Gesamtaufwand gegenüber.
  • Berücksichtigen Sie bei der Berechnung auch die anfallende Vorfälligkeitsentschädigung.

Sollten Ihr Kreditvertrag bereits die Mindestlaufzeit überschritten haben, klären Sie die Modalitäten zur Kündigungsfrist. In der Regel können Sie einen Raten- oder auch einen Onlinekredit jederzeit ablösen, sodass Sie die Umschuldung in aller Ruhe angehen können.

Diese Frage beantwortet sich aus dem Vergleich der Konditionen heraus, die die mögliche Einsparung bei der Zinsbelastung ergibt. Stellen Sie einfach den Gesamtfinanzierungsaufwand des alten dem des aktuellen Kreditangebotes gegenüber, um eine verlässliche Vergleichsgrundlage zu verwenden. Alternativ können Sie natürlich auch die monatlichen Raten heranziehen, allerdings sollten Sie das gesamte Ausmaß Ihres Einsparpotenzials betrachten.

Der Aufwand für die Beantragung eines Onlinekredites ist sehr übersichtlich, Sie benötigen nur

  • Einkommensnachweise,
  • die ausgefüllte Selbstauskunft sowie
  • die Kopie des Personalausweises.

Ergibt die Abfrage bei der SCHUFA oder einer ähnlichen Wirtschaftsauskunftei keine Ausschlusskriterien, können Sie in der Regel sehr schnell über die gewünschte Summe zur Ablösung Ihres Kredites verfügen. Sollten Sie also deutlich günstigere Zinsen bei einem neuen Anbieter vereinbaren können, lohnt sich die Umschuldung in jedem Fall. Bedenken Sie bei der Berechnung des neuen Kredites, dass sich auch die Laufzeit so modellieren lässt, dass die monatliche Belastung Ihren finanziellen Verhältnissen anzupassen ist. Solange alle Kreditraten zuverlässig gezahlt werden, es keine anderweitigen Zahlungsprobleme oder Verschlechterungen in Ihren finanziellen Verhältnissen gibt, können Sie eine Umschuldung ohne Bedenken in Angriff nehmen. Wesentlich ist doch, dass Sie mit günstigeren Zinsen auch Ihre Liquidität wieder verbessern können. Je besser Sie die Beantragung des neuen Kredites vorbereiten, umso reibungsloser wird die Ablösung des alten Kredites funktionieren.

Solange es sich um einen privaten Ratenkredit handelt, dürfen keine separaten Gebühren mehr für die Bearbeitung oder Prüfung der Kreditunterlagen erhoben werden. Sie werden bei allen aktuellen Angeboten erkennen, dass für diese Position kein Betrag mehr ausgewiesen wird. Diese Änderung in der Rechtssprechung ist nicht zuletzt dem Verbraucherschutz zu verdanken, der entsprechende Klagen geführt hat. Die Prüfung der Kreditunterlagen liegt demnach im Interesse der Banken selbst, sodass der Kreditnehmer dafür nicht aufkommen muss.

Abhängig von den vertraglichen Regelungen und der Laufzeit des bisherigen Kredites kann es allerdings vorkommen, dass der Bank eine Vorfälligkeitsentschädigung für die durch die Ablösung ausfallenden Zinseinnahmen zusteht. Diese anteiligen Zinsen werden in einem besonderen Verfahren berechnet, dazu finden Sie Details im Kreditvertrag. Allerdings beträgt die Mindestlaufzeit in der Regel nicht mehr als sechs Monate, sodass Sie eine Umschuldung clever planen können. Sollten Sie an dieser Stelle unsicher sein, setzen Sie sich am besten mit der finanzierenden Bank in Verbindung und lassen sich zu den speziellen Vertragsdetails und der Höhe einer eventuellen Vorfälligkeitsentschädigung beraten.

Handelt es sich um eine Baufinanzierung, können durchaus weitere Gebühren bei einer vorfristigen Umschuldung entstehen. Zum einen wird ebenfalls eine Vorfälligkeitsentschädigung fällig, wenn die Zinsbindungsfrist noch nicht abgelaufen ist. Auch hier empfiehlt sich die genaue Recherche im Vorfeld einer Umschuldung, um den zu erreichenden Einspareffekt nicht zu beeinträchtigen.

Benötigen Sie aber eine Anschlussfinanzierung, weil die Zinsbindungsfrist in absehbarer Zeit ausläuft, können Sie sowohl zu diesem Termin Sondertilgungen vornehmen als auch eine neue Finanzierung vereinbaren. Sie werden von Ihrer finanzierenden Bank spätestens drei Monate vor Ablauf informiert und mit einem neuen Angebot versorgt. Dieses können Sie ganz bequem mit einem Kreditvergleich prüfen. Alternativ steht es Ihnen frei, sich bereits weit im Vorfeld günstige Konditionen mit einem Forward-Darlehen zu sichern, was sich auch über einen längeren Zeitraum bewerkstelligen lässt. Darüber hinaus kostet die Löschung der alten und Eintragung der neuen Grundschuld ebenfalls Gebühren, über die Sie sich informieren sollten.

Weiterführende Informationen:

Umschuldungskredit am 2. Dezember 2016 ist bewertet mit 4.8 of 5